Was ist BULAG?

BULAG ist die Abkürzung für „BUndes-Jungschar-LAGer“. Und weil das Wort so lang ist, nennen wir es kurz und knackig BULAG.

Zum BULAG kommen die Kinder aus ganz Deutschland. Und weil es keine Zeit mehr gibt, in der alle Kinder zur selben Zeit Sommerferien haben, fährt die eine Hälfte zum BULAG Nord nach Almke, und ein wenig später die andere Hälfte nach Schwedelbach zum BULAG Süd

Auf dem BULAG schlafen die Kinder in Zelten, zusammen mit vier bis neun anderen Kindern. Mehrere Zelte zusammen bilden eine Familiengruppe mit 15 bis 20 Kindern und 3 bis 4 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die Mitarbeitenden schlafen in ihren Zelten direkt neben den Kinderzelten. In den Familiengruppen wird zusammen gegessen, gespielt, gebetet und, und, und... Jeden Tag gibt es außerdem Programmpunkte für alle Kinder und Mitarbeitenden gemeinsam, wie zum Beispiel Plenumsveranstaltungen, Workshops, Geländespiele und mehr.

BULAG – das ist ein Abenteuer für Kinder und Mitarbeitende: In Zelten schlafen, Action, Spaß, Ruhe, Kreatives, hier kann man Freunde finden, sich austesten, Ideen einbringen, am Lagerfeuer sitzen, spielen, basteln, singen, bauen und noch vieles anderes. Und wir werden Jesus begegnen, der das ganze BULAG über mit gestalten wird.

Die wichtigsten Fragen rund um das Bundesjungscharlager haben wir übrigens auf der Startseite unter "FAQ" (Frequently asked questions - Häufig gestellte Fragen) beantwortet.



Thema: "Hey ich bin's!"

Hey, ich bin’s!“ – so heißt unser Thema beim BULAG.

„Hey, ich bin’s!“ das können Kinder ganz selbstbewusst sagen: Ich bin wer! Nimm mich ernst! Kinder sind wichtig, für sie wird das BULAG gemacht!

„Hey, ich bin’s!“, das sagt vielleicht jemand am Telefon, den ich gut kenne. Oder wenn sich jemand einen Scherz erlaubt und mir von hinten auf die Schulter tippt und dann auf der andern Seite steht. Man kann miteinander lachen, sich aufeinander freuen und darauf antworten.

"Hey, ich bin's!", das sagt Jesus auch zu Menschen, die ihm begegnen. Er schaut sie liebevoll an und freut sich, sie zu treffen. Und er greift ein, wenn sie Hilfe brauchen. Zu seinen Freunden sagt er es, als sie ihn nicht erkennen. Mitten in der Nacht in einer sehr brenzligen Situation, als sie sich vor Angst fast in die Hose machen. Oder auch an Ostern, als sie denken, dass Jesus tot ist und nicht wissen, wie es weitergehen soll. Jesus nimmt die Angst weg, bringt Hoffnung mit, lässt die Jünger aufatmen, Mut schöpfen und Neues wagen.

"Ich bin da!" Das verspricht uns Jesus. Immer. Bei allen schönen Dingen, und auch wenn es brenzlig wird oder du total traurig oder verzweifelt bist. Er ist für uns da und begleitet uns als unser Freund. Er ist auch auf dem BULAG dabei. Und wir werden ihn überall entdecken und ihn besser kennenlernen.

Wir werden das Thema mit vielen Spielen, Gesprächen, Basteleien, Theaterstücken, Stationenläufen usw. kreativ vermitteln. Nicht nur im Plenum oder in einer Bibelarbeit, sondern den ganzen Tag hindurch bei allen Programmpunkten. Wir wollen die Kinder stärken für ihren Alltag, ihnen zeigen, dass sie etwas Besonderes sind, von Gott geliebt und nie allein in all ihren Problemen und bei all ihren schönen Erlebnissen.



Warum mitarbeiten?

Der Sommer 2013 könnte für dich etwas ganz besonderes werden. Urlaub machen kann jeder, mitmachen beim BULAG – das ist was Besonderes!

Damit möglichst viele Kinder aus ganz Deutschland beim BULAG dabei sein können, brauchen wir ehrenamtliche Mitarbeitende, die sich mit ihren Gaben, ihrer Zeit, ihrer Kraft, etwas Geld und ihrem Herzen einbringen.

Das BULAG ist kein Erholungsurlaub für Einzelgänger. Hier ist immer was los und es gibt immer was zu tun. Viele Menschen sind gemeinsam unterwegs und stellen ein Jungscharlager auf die Beine, das so schnell keiner vergessen soll. Als Team, mit den Kindern und einem Gott, der uns begleitet, stärkt und mit allem ausrüstet, was wir brauchen, wird das klappen.



Bereiche der Mitarbeit

Je nach Begabung und Vorliebe haben wir mehrere Möglichkeiten, wie du das Lager mit gestalten kannst.

Du kannst so vieles tun, was dir liegt und Spaß macht – musizieren, handwerken, für Kinder da sein, über Gott und die Welt reden, kreativ sein, spielen, still sein, Action machen, Sport treiben, Natur erleben, im Regen tanzen und am Lagerfeuer singen. Ob als Familiengruppenmensch im Team das BULAG hautnah mit den Kindern erleben und gestalten zu können, oder als Mann oder Frau der Tat anpacken bei Technik, Auf-/Abbau und den vielen Dingen, die im Hintergrund passieren, und ohne die das BULAG doch nicht stattfinden könnte. Auf dem BULAG Nord brauchen wir außerdem noch fleißige Helfer und Helferinnen in der Küche.

Und all das tust du nicht nur für dich!

Du tust es für die Kinder. Ferienzeit heißt auch für Kinder, mal was völlig anderes zu tun als im Alltag. Du kannst ihnen die Möglichkeit geben, Neues zu wagen, Freunde zu finden, Ideen zu entwickeln und umzusetzen und eine Zeit zu erleben, die sie entdecken lässt, wie wertvoll und einzigartig sie sind.

Du tust es für ein Team, denn nur gemeinsam kann es das werden, was es sein soll. Im Team lernt man eine Menge über sich und andere. Vielleicht entdeckst du neue Fähigkeiten an dir oder tust etwas, was du dir bis dahin nicht zugetraut hast.

Du tust es für Gott. Du schaffst Begegnungsräume für Kinder und Gott. Du ermöglichst mit deinem Tun und Reden anderen einen Zugang zum Glauben. Und auch dein Glaube wird wachsen, sich verändern und du wirst neue Erfahrungen mit Gott machen.

Darum lohnt es sich, Zeit und Power investieren:

Weil es die besten 10 Tage deines Sommers werden können. Statt Staub anzusetzen im Liegestuhl – eine intensive Zeit durchleben, einen großen Sack Erfahrungen und gute Erinnerungen mitnehmen und das gute Gefühl, etwas wirklich Sinnvolles für dich und andere getan zu haben.

Also, sei dabei und sag: Hey, ich bin’s und mache mit!



Alter von Mitarbeitenden

Du kannst dich als Mitarbeiter oder Mitarbeiterin ab 16 Jahren anmelden. Damit die Aufsichtspflicht gewährleistet ist, werden wir in den Familiengruppen Teams bilden, in denen möglichst zwei Mitarbeitende über 18 Jahre alt sind. Deshalb können wir dir nicht garantieren, dass du mit einer Freundin oder einem Freund in einem Team sein kannst, auch wenn wir deine Wünsche mit im Blick zu behalten versuchen.

Anmelden könnt ihr euch per Post mit dem Flyer (Downloadbereich). Im Flyer gibt es auch ein Preisausschreiben. Oder ihr meldet euch online mit dem Anmeldebutton rechts an. Hier ist leider das Preisausschreiben nicht mit drin. Falls ihr trotzdem mitmachen wollt, schreibt denLösungssatz per Email an das BULAG-Büro : bulag@baptisten.de (Frau Schultheis). Bitte mit Angabe des Namens und BULAG Nord/Süd. Und schreibt uns doch auch, warum ihr euch aufs BULAG freut. Das können dann alle auf der Kinderseite im Tickerlaufband lesen.



Was uns beim BULAG wichtig ist

Das BULAG soll ein Ort sein,

… wo Kinder und Mitarbeitende Gottes Liebe erfahren und Hoffnung und Mut für den Alltag bekommen.

… wo wir Freundschaft, Fröhlichkeit, Spaß, Gemeinschaft, Ausgelassenheit, Action und Herausforderungen, aber auch mal Stille erleben können.

… wo jeder sich selbst und andere kennenlernen kann.

… wo wir Natur erleben, auch mal schmutzig werden dürfen und unter freiem Himmel leben.

… an dem Kinder mit ihren Sorgen und Nöten sein dürfen und Hilfe finden.

… wo man sicher sein kann vor Gewalt in jeder Form.

… wo Kinder mit anpacken und tolle Dinge auf die Beine stellen können.

… wo Kinder sich respektiert und angenommen fühlen dürfen so wie sie sind.

Wir gestalten den Teilnehmerpreis so niedrig wie möglich. Trotzdem ist es nicht für alle Familien möglich, den Preis zu bezahlen. Aus finanziellen Gründen soll jedoch niemand zu Hause bleiben. Ermutigt Familien, ihr Kind trotzdem anzumelden und helft ihnen dabei. Welche Möglichkeiten es gibt, erfährst du hier.

Darüber hinaus wird das BULAG mit Spenden unterstützt. Mitarbeitende, Technik, Zelte - all das wird über Spenden finanziert. Wenn du uns unterstützen möchtest, freuen wir uns darüber. Hier kannst du das tun.

 



Sicheres BULAG

Als GJW wollen wir kreative, phantasievolle, inspirierende Veranstaltungen gestalten. Kinder sollen begeistert von Gott und dem Leben nach Hause fahren. Außerdem sollen Kinder sich bei uns sicher und aufgefangen fühlen. Deswegen verzichten wir auf Gewalt in unserer Sprache und auf eine Pädagogik, die mit Angst und Einschüchterung arbeite. Wir wollen sensibel sein für Grenzen, die Kinder brauchen, um sich sicher zu fühlen. Wir senden damit in drei Richtungen ein wichtiges Signal:

1. Wir senden ein Signal an die Eltern!

Viele Eltern sind verunsichert und erschrocken über die Berichte von sexueller und körperlicher Gewalt im kirchlichen Kontext, die vor allem seit dem Jahr 2010 durch die Medien gegangen sind. Hier gilt es Vertrauen zu schaffen und zwar nicht durch Palcebo-Kampagnen, sondern durch wirksame Absprachen und Werkzeuge wie den bei GJW-Veranstaltungen etablierten Verhaltenskodex für Mitarbeitenden. 

2. Wir senden ein Signal an die Kinder!

Opfern körperlicher und sexueller Gewalt wird häufig gedroht. Sie werden zum Lügen gezwungen und fühlen sich isoliert und allein gelassen. Wenn wir nicht tabuisieren sondern thematisieren, senden wir das Signal: Du hast das Recht zu reden, wenn etwas komisch ist! Du hast das Recht, Dich zu wehren! Du hast das Recht, „Nein“ zu sagen, auch einem Erwachsenen gegenüber. Du hast das Recht, Dir Hilfe zu suchen, wenn Du in Situationen gerätst, die sich mies anfühlen und Dich überfordern!

3. Wir senden ein Signal an Täter!

Täter suchen sich bewusst Orte, an denen das Risiko, dass ihre Taten aufgedeckt werden, gering ist. Ihnen senden wir das Signal: Wir haben starke Kinder, die „Nein“ sagen dürfen und wissen, wo sie Hilfe bekommen! Wir haben starke Mitarbeitende, die informiert und sensibilisiert sind, falls Kinder auf sie zukommen oder sie selber etwas beobachten! Wir haben uns informiert, wo wir Hilfe bekommen, sollte es zu übergriffigen Situationen kommen!

Im Rahmen der Kampagne „Sichere Gemeinde“ haben wir uns auf den Weg gemacht, Gemeinden sicherer zu gestalten. Der dafür gestaltete Verhaltenskodex, spezielle Schulungsangebote  für Mitarbeitende und eine Reihe von Regeln haben sich bewährt. All das wollen wir auch während des BULAGs gebrauchen, damit das BULAG eine inspirierende und sichere Zeit für Kinder ist. So schützen wir Kinder vor den zerstörerischen Gefahren sexueller, körperlicher und seelischer Gewalt.



Mitarbeiterfestival

Das Mitarbeiterfestival (MAF) ist für alle verpflichtend. Hier erfährst du alles Wissenswerte rund um das BULAG, angefangen bei den Strukturen und Abläufen bis hin zu den Programminhalten. Du lernst das Team kennen, in dem du mitarbeitest, und ihr werdet miteinander absprechen, wer was übernimmt und mitbringt. Außerdem wird es auch einen Schulungsbereich geben, bei dem du fit gemacht wirst für deine Aufgaben. Nicht zu kurz kommen wird auch die geistliche Ermutigung!

Das MAF findet vom 31. Mai bis 2. Juni 2013 in der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Kassel Möncheberg statt. Wir übernachten in den Gemeinderäumen mit Schlafsack und Isomatte. Die Anreise ist am Freitag ab 17 Uhr möglich, die Abreise am Sonntag gegen 13 Uhr. Eine Wegbeschreibung findest du hier. Kostenlose Parkmöglichkeiten gibt es ca. 400 m von der Gemeinde entfernt auf dem Uni-Parkplatz (unbewachter Schotterplatz, Adresse für's Navi: Mombachstraße 1, Kassel). Grundsätzlich gibt es auch Parkmöglichkeiten direkt an der Gemeinde, die kosten aber zumindest Freitag und Samstagvormittag Geld.

Den Infobrief zum MAF findest du im Downloadbereich.

Für Mitarbeitende beginnt das BULAG schon mit dem Aufbau am 18.07.13 (Nord) bzw. 02.08.13 (Süd); hier gibt es auch letzte Absprachen und einen Sendungsgottesdienst. Das BULAG endet mit dem Abbau, Aufräumen und einem Grillen zum Ausklang am 29.07. (Nord) bzw. am 12.08.13 (Süd).



Kinderbetreuung

Wenn du selbst kleinere Kinder hast, darfst du sie gern zum BULAG mitbringen. Für deine 3-bis 8-jährigen Kinder gibt es tagsüber eine Kinderbetreuung. Für 0-2-Jährige solltest du selbst eine/n Betreuer/in mitbringen, denn sie brauchen einfach eine intensivere Begleitung, als wir leisten können. Wir freuen uns, wenn ihr als ganze Familie kommt.



Mit der Jungschargruppe zum BULAG

Für eine Jungschargruppe ist es ein ganz besonderes Erlebnis, wenn sie gemeinsam mit dem Mitarbeiterteam zum BULAG fährt. Das belebt den Gruppenalltag enorm, bringt neuen Schwung, tolle gemeinsame Erinnerungen und jede Menge neue Lieder aus dem neuen Liederbuch. Ihr seid uns herzlich willkommen! Wenn eure Gruppe groß genug ist, könnt ihr sogar eine separate Familiengruppe bilden, ansonsten finden wir dafür eine Lösung. Meldet euch im GJW Elstal und sprecht das bei Bedarf mit uns ab.

Am besten schickt ihr die Anmeldungen eurer Gruppe gesammelt in einem Umschlag ab. Dann vereinfacht ihr uns die Zuordnung der einzelnen Kinder.



Arbeitskreis BULAG

Ein großes Camp wie das BULAG denkt sich natürlich keiner alleine aus. Schon viele Monate vor dem BULAG trifft sich deshalb ein hoch motiviertes Team aus ganz Deutschland, um über das Thema, die Werbung, Logistik und Programm nachzudenken, damit es ein wirklich tolles BULAG wird. Neben direkten Planungswochenenden passiert das in unzähligen Telefongesprächen und Emails. 

Und das ist das Team, das viel Zeit und Liebe in die BULAG-Vorbereitung steckt:

 

Hey ich bin's: Annabel! Ich komm aus Essen und arbeite dort im GJWNRW als Kinder- und Jungscharreferentin. Ich liebe es, Abenteuer zu erleben, frische Luft um meine Nase zu haben und in Zelten zu schlafen. Wenn du dich genauso fühlst wie ich: Komm' zum BULAG SÜD! Dort triffst du nicht nur mich, sondern auch ganz viele andere Kinder, die du kennen lernen und mit ihnen Spaß und Abenteuer erleben kannst. (Annabel Nöst)

 

 

 

 

Hey, ich bin’s: Benjamin! Das BULAG ist für mich ein Sommer-Hit, weil ich gerne draußen bin, Action mag und mit und über Gott reden will. Normalerweise arbeite ich im GJW Hessen-Siegerland und habe dort mit Kindern, Jugendlichen und Mitarbeitern zu tun. Ich freue mich auf tolle Begegnungen und eine lustige, laute und schöne Zeit. (Benjamin Schelwis)

 

 

 

 

 

 Hey, ich bin's, Charles, 36 Jahre alt, im GJW Thüringen als Geschäftsführer tätig und begeistert von der Arbeit im GJW. Besonders von der Arbeit im Bereich Kinder und Jungschar. Als Jungschaler früher habe ich mich immer riesig auf solche Lager gefreut. Die waren immer echt total cool. Deshalb freue ich mich riesig, im BULAG-AK mitarbeiten zu dürfen. (Karl-Heinz Brühl)

 

 

Hey, ich bins, die Charlie! Ich mag Menschen, Gummistiefel, frische Luft und lustige Lieder! Alles zusammen: JUNGSCHAR! =) Schon immer, und nächstes Jahr auf dem Bulag!Ich freu mich auf euch! (Charlotte Schneider)

 

 

 

 

 

Hey, ich bin’s, Christian aus Esslingen! BULAG ist für mich DAS Jungscharevent, bei dem man einfach nicht fehlen darf. Ich freue mich, euch auf dem BULAG in Schwedelbach kennen zu lernen! (Christian Schulz)

 

 

 

Hey, ich bin’s: Corny! Eine Nase, zehn Fußnägel, aber an jeder Seite einen Arm, kannste ab und zu an mir entdecken! Schauste in mich rein, findeste JUNGSCHARPOWER, die kein Müsliriegel vertragen kann. Das kannste erleben, wenn du zum NORD-BULAG kommst! (Cornelius Schneider)

 

 

 

 

 

 

Hey, ich bin's, Dagmar! Ich lebe mit meinem Mann, meinen beiden Söhnen und unserer Katze im Ruhrgebiet. Ich freue mich auf’s BULAG, weil ich Kinder, Zelten, Abenteuer und die Begegnung mit Jesus liebe. Auf dem BULAG werde ich mich um die Mitarbeitenden kümmern und sie dabei unterstützen, mit den Kindern eine tolle Zeit zu erleben. (Dagmar Lohan)

 

 

 

 

 

 

Hey, ich bin’s: Der Jona aus Berlin! Für mich gibt es nichts Schöneres als draußen zu sein. Am liebsten mit ‘nem Zelt und vielen fröhlichen Menschen! Völlig klar, dass ich beim BULAG dabei bin. (Jonathan Fehmer)

 

 

 

 

Hey, ich bin’s: Kerstin! Ich arbeite im GJW in Elstal und leite das BULAG. Zusammen mit den anderen im Team denke ich mir coole Ideen aus, passe auf, dass die Aufgaben rechtzeitig erledigt werden und bin für beide BULAGs verantwortlich. Ich freue mich aufs BULAG, weil viele Kinder und Mitarbeitende aus ganz Deutschland jede Menge Spaß haben und Gott erleben werden. Das wird cool, wenn wir uns treffen und sagen: Hey, ich bin’s! (Kerstin Geiger)

 

 

 

 

Hey, ich bin’s: Lisa! Ich bin 23 Jahre alt und komme aus Nordrhein-Westfalen. Besonders glücklich machen mich meine Freunde, Familie, Sommer & Sonnenschein, Singen & Tanzen und leckeres Essen, vor allem Süßigkeiten. Auf dem BULAG bin ich als Co-Leitung (Süd) mit dabei. Ich freu mich schon riesig aufs BULAG, da ich selbst als Kind zweimal an diesem genialen Erlebnis teilhaben durfte und begeistert bin von motivierten Mitarbeitenden, tollen Kindern und unserem großen Gott. (Lisa Stahlschmidt)

 

 

 

 

 

Hey, ich bin’s: René aus Schneeberg! Ich arbeite als Kinder-Mitarbeiter bei uns in der Gemeinde im Regenbogenland mit. BULAG finde ich cool, weil ich tolle Leute (Mitarbeitende und Kinder) kennenlernen kann, weil das ein tolles Lager wird und weil wir Gott ganz unterschiedlich erleben können. (René Gaudel)

 

 

 

 

 

 

Hey, ich bin's, Steffi aus Südwest, liebe Farben, Bücher und Jungscharaktionen - das BULAG wird bestimmt etwas, was mich zum Strahlen bringt. Dich auch? (Stefanie Diekmann)

 

 

 

 

 

 

Hey, ich bin’s: Stefanie. Ich wohne in München und freue mich schon darauf, mit Schwedelbach mal eine neue Ecke im Süden Deutschlands kennen zu lernen. Ganz besonders freue ich mich aber auf eine ereignisreiche und tolle Woche mit vielen Kindern und Mitarbeitenden, die das BULAG erst zu einem ganz besonderen Erlebnis machen. (Stefanie Hund)

 

 

 

 

 

Hey, ich bins, Tabea! Beim BULAG bin ich dabei, weil ich mich auf Geländespiele, Workshops, Lagerfeuer, Action, Schlafen im Zelt, viel Spaß, Spiele, Erfahrungen mit Jesus und tolle Kinder und Mitarbeitende freue. Außerdem bin ich als Lagerleiterin (BULAG Süd) dafür zuständig, dass alles rund läuft. Wenn ich gerade nicht auf dem BULAG bin, komme ich aus Baden-Württemberg und arbeite dort mit Kindern und Mitarbeitenden. Hey, ich freu‘ mich aufs BULAG und auf Dich! (Tabea Gottwald)

 

 

 

 

 

Hey, ich bin's, Tim, ein in die Jahre gekommener Jungscharmitarbeiter, der immer noch Spaß daran hat. Im richtigen Leben bin in Oldenburg zuhause und arbeite an Maschinen. Wenn Du mehr wissen willst, lerne mich bei BULAG kennen. BuLag ist für mich das große Zusammenkommen aller Jungschargruppen Deutschlands und da bin ich gerne dabei. (Tim Lüschen)

 

 

 

 

 



Download

Flyer

Trailer

Poster

TN-Erklärung für Mitarbeitende 

Mitarbeiterfragebogen 

Packliste für Mitarbeitende [kommt im Frühjahr]

Wegbeschreibung zum MAF nach Kassel [kommt im Frühjahr]

-

Texte:

Tabea Gottwald (Was ist BULAG und was passiert da?)
Marc Dittberner (Warum Kinder zelten müssen)
Dagmar Lohan (Warum Mitarbeiten / Bereiche der Mitarbeit)
Christian Rommert (Sicheres BULAG)
Kerstin Geiger (weitere Texte)

Fotos: privat / Kerstin Geiger



Impressum Mitarbeitende Mitarbeitende Anmelden Downloads Fanartikel Home
eltern mitarbeitende faq
nord sued
Was ist BULAG?

Thema: "Hey ich bin's!"

Warum mitarbeiten?

Bereiche der Mitarbeit

Alter von Mitarbeitenden

Was uns beim BULAG wichtig ist

Sicheres BULAG

Mitarbeiterfestival

Kinderbetreuung

Mit der Jungschargruppe zum BULAG

Arbeitskreis BULAG